Löst das Jubiläums-Rätsel!

In unserem Jubiläumsjahr 2023 veröffentlichten wir in jedem Monatsblatt eine Rätselfrage. Inzwischen wurden 11 Fragen gestellt und ihr konntet sie hoffentlich beantworten. Ihr findet den Bogen für eure Antworten als Beilage im Monatsblatt für den Januar 2024. Die Rätselfüchse unter euch haben sicher die Antworten in jedem Monat notiert, andere vielleicht die Monatsblätter aus 2023 aufbewahrt. Diejenigen, die sich auch noch beteiligen möchten, können die Aufgaben hier auf unserer Homepage im Archiv (unten am Seitenrand) finden und somit nachträglich lösen. Tragt die Lösungen im Lösungsbogen ein und lasst uns die Lösungen bitte bis zum 11.02. zukommen. Wir sind gespannt, wer bald als Sieger im Jubiläums-Rätsel feststeht. Lohnende Preise sind zu gewinnen!

Den Lösungsbogen findet ihr übrigens auch, wenn ihr hier auf der Homepage unter „Nachrichten“ auf „Monatsblatt“ klickt. Der Lösungsbogen ist dort als letzte Seite angefügt und ihr könnt ihn so ausdrucken.

 

Ehrenurkunde des Westbundes für Wolfgang Schrammen

In unserem Jubiläumsjahr 2023 (unser Verein wurde 125 Jahre alt) konnten wir uns über ein weiteres Jubiläum freuen: Unser Mitglied Wolfgang Schrammen trat am 1.4.1953 in den CVJM Castrop ein und ist somit seit über 70 Jahren im Verein. Unser erster Vorsitzender Sebastian Becht besuchte ihn daher im Dezember und überbrachte Wolfgang Schrammen die Ehrenurkunde des CVJM-Westbunds und die dazu gehörende Plakette. Auch überreichte er ihm unsere Festschrift, in der Wolfgang Schrammen Erinnerungen an seine Jungscharzeit und Aktivitäten in der Handballabteilung suchte und fand. Wir gratulieren, freuen uns über die Vereinstreue und hoffen auf eine weitere Verlängerung der Mitgliedschaft bei guter Gesundheit.

Zwei Rückmeldungen beim Luftballonwettbewerb

Etwa achtzig Ballons starteten im Verlauf unserer Jubiläumsfeier am 20. August vom Hof des Wichernhauses und wir waren gespannt, bis wohin der Wind sie getrieben hat. Dieser schien nicht so kräftig gewesen zu sein, oder aber die angehängten Postkarten waren nicht auffällig genug und wurden nicht gefunden. Jedenfalls wissen wir bis heute nur von zwei Rückmeldungen: Der Ballon von Klaus Ehemann flog etwa 25 m weit und verfing sich im Kastanienbaum neben der Lutherkirche. Pech gehabt! Der Ballon von Jonas Neuhaus legte jedoch die Strecke von 102 km bis Steinfurt zurück, wie die Antwortkarte belegt. Damit steht er als Sieger unseres Wettbewerbs fest und wird bei nächster Gelegenheit einen Preis erhalten.

44 Gräber beleuchtet

Am Abend vor Totensonntag war es geschafft. Unser Vorstandsmitglied Nils Roepke war in den Wochen davor über den ev. Friedhof Obercastrop gelaufen und hatte dort über vierzig ehemalige CVJM-Mitglieder ausfindig gemacht. Sein Plan war, diese Gräber anlässlich unseres Vereinsjubiläums zum Totensonntag mit einer Grabkerze zu schmücken. Schließlich handelte es sich um Zeugen unserer 125-jährigen Vereinsgeschichte. Am Ende hatte Nils 44 Kerzen aufgestellt, einige Angehörigen getroffen und war darüber traurig, dass der heftige Wind in der Nacht zum Sonntag einige Lichter leider wieder ausgeblasen hat.

Von der Vorstandssitzung im Dezember

Unsere letzte Vorstandssitzung des Jahres fand am 14.12. statt. Zufrieden blickten wir auf das Konzert mit Manfred Siebald zurück und freuten uns über die gelungene Organisation, den guten Besuch und die hohe Kollekte. Auch die Totensonntagsaktion unseres Schriftwartes auf dem Friedhof in Obercastrop bewerteten wir als sehr passend für unser Jubiläumsjahr. Danach trafen wir die letzten Absprachen für das Weihnachtsliedersingen am dritten Advent. Schließlich packten wir gemeinsam die Weihnachtstüten für unsere Mitglieder und organisierten die Zustellung. Mit dem Segen schlossen wir die letzte Sitzung des Jahres.

Kein Weihnachtslieder – Singen für alle am 17.12.

Leider müssen wir unsere lang geplante CVJM-Veranstaltung „Weihnachtslieder – Singen für alle“ am 17.12. in der Lutherkirche absagen. Eine plötzliche Erkrankung der Organistin Bettina Oschmann (und somit der musikalischen Seele der Veranstaltung) zwingt uns zu dieser Entscheidung. Eine Vertretung für das Programm ist leider kurzfristig, so kurz vor Weihnachten, nicht zu finden. Es tut uns leid und wir bitten um euer Verständnis. Wir planen die Veranstaltung nun für den zweiten Advent 2024 und hoffen dann auf mehr Glück.

Weihnachts-Lieder-Singen für alle – am dritten Advent

Es gibt besinnliche und fröhliche Weisen, Oldies und Hits. Die Rede ist von „Advent- und Weihnachtsliedern“. Diese wollen wir gern zu Gehör bringen und euch Anwesende stimmlich daran beteiligen. Begleitet durch Organistin Bettina Oschmann sollen am 17.12. um 17 Uhr bekannte Advents- und Weihnachtslieder in der Lutherkirche erklingen. Bei anderen heißt es „Rudelsingen“, bei uns „Weihnachtslieder-Singen für alle“. Wir freuen uns auf eine besinnliche und stimmungsvolle Stunde, die der Vorbereitung und Einstimmung auf das dann nahe Weihnachtsfest dienen soll. Zwischen den Liedern präsentieren wir passende Gedankenanstöße im Hinblick auf Weihnachten. Wir freuen uns auf singfreudige und stimmkräftige Teilnehmer, aber auch auf zurückhaltende Zuhörer am dritten Advent.

„Schön war´s, ihn wiederzusehen“ – Manfred Siebald begeisterte

Wir hatten für Freitag (1.12.) eingeladen; Besucher aus Castrop-Rauxel und der näheren und weiteren Umgebung waren angereist: Manfred Siebald, christlicher Singer und Songwriter, gab sein viertes Konzert für uns, diesmal im großen Saal des Wichernhauses. Etwa 200 Zuhörer erlebten in zwei Stunden Lieder aus seinem Repertoire von über 50 Jahren Musikschaffen. Unser Vorsitzender Sebastian Becht begrüßte und stimmte die Zuhörer auf das nachfolgende Programm mit den Worten ein „Zum vierten Mal in Castrop lautet das Motto des heutigen Konzertes –Schön, dich wiederzusehen-“. Vom ersten Augenblick an zog Manfred Siebald die Zuhörer mit seinem Liedvortrag in den Bann, griff die Begrüßungsworte auf und startete programmgemäß mit dem Song „Schön, dich wiederzusehen“. Die meisten Stücke seines Nonstop-Programms stimmten nachdenklich, andere entlockten dem Publikum ein Schmunzeln, denn Siebalds Lieder erzählen Geschichten aus dem Alltag, berichten von Freude, Hoffnung und auch von Trauer und Krisen. Er berichtete sehr persönlich von der Sterbebegleitung seiner Mutter, der sein Song „Deine letzten Schritte“ entsprungen ist, ging aber auch auf die aktuellen Krisen in der Ukraine und im Gazastreifen ein und präsentierte sein dazu passend ausgesuchtes, Hoffnung stiftendes Liedgut. Humorvoll las er zwischendurch aus seinen Kurzgeschichten den Text „Zehn Ratschläge“. Daneben stimmte Siebald mit seinem Lied „Was hat wohl der Esel gedacht?“ die Zuhörer auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein, indem er darin die Sicht des Esels an der Krippe schilderte. Eingängige Melodien erleichterten dem Publikum den Zugang und ließen es häufig mitsummen. Die Zuhörer stimmten aber auch bei einigen Liedern textsicher und spontan, besonders gegen Ende des Konzertes, in die Klassiker „Gott lädt uns ein zu seinem Fest“ und „Geh unter der Gnade“, mit ein. Zum Abschluss der Veranstaltung freuten sich unsere Mitarbeiter und der Künstler über eine Kollekte von über 1500 Euro. Manfred Siebald, der stets auf seine Gage verzichtet und stattdessen das gespendete Geld weiterreicht, hatte ein christliches Jugendzentrum im palästinensischen Bethlehem für seine Spende bestimmt, wo Friedenserziehung im Konfliktgebiet hoffnungsvoll praktiziert wird. Wir sind rundum begeistert von diesem gut besuchten Konzert, welches sicher der Höhepunkt unserer Veranstaltungen im Jubiläumsjahr war.

Die letzte Frage (11) aus unserem Jubiläums-Rätsel

In unserem Jubiläumsjahr veröffentlichten wir in jedem Monat eine Rätselfrage. Alle Fragen der vergangenen Monate könnt ihr hier auf unserer Homepage im Archiv finden und somit auch noch nachträglich lösen. Hier nun  die Dezember-Frage: Manchmal trägt man eine schwere Last mit sich. Diese Last muss nicht immer nur aus eigenen Dingen bestehen, manchmal ist man nur Überbringer oder Zusteller. Ein Rucksack ist nicht immer nur mit Sachen für den eigenen Weg gefüllt. Auf schwierigen Wegen kann mancher kleine Handgriff schon viel bringen, um weiterzukommen; manchmal kann es aber auch ein Kunststück sein, um die Lasten zu bewegen. Im neuen Testament steht, dass auf diese Art sogar das Gesetz Christi erfüllt würde. Nun unsere Frage: Wer hat das so behauptet?

Unser Fernseh-Tipp für den 9.12.

An dieser Stelle veröffentlichen wir ausnahmsweise einen Fernsehtipp in eigener Sache: Unser Mitglied Nils Roepke ist am 9.12. um 20:15 Uhr Kandidat in der Sendung “Das Bibelquiz“ beim Sender Hope TV. Wir sind gespannt, ob er sein Wissen präsentieren kann und wünschen ihm viel Erfolg!