Online-Geografie-Olympiade am 15.5. – Kartenkenntnisse und mehr beweisen

Wie heißt der Berg? Welcher Fluss fließt dort? Wie heißt die Hauptstadt von XY? Was liegt wo? Welche Stadt ist größer? Welcher Fluss ist länger? – Wer solche Fragen liebt und möglichst auch die Antworten weiß, sollte kommen und sein Wissen in spannenden Disziplinen gegen andere bei unserer „Geografie-Olympiade“ beweisen. Der Wettkampf findet statt am Samstag (15.05.) ab 14:00 Uhr. Organisator Lars hat inzwischen eine Online-Variante entworfen, da ein analoges Treffen der Teilnehmer wegen des Lockdown nicht möglich ist.  Er bittet alle Interessenten darum, sich bitte bis zum 11.5. unter seiner Email-Adresse anzumelden: Lars.Roepke@cvjm-castrop.de Bitte seid experimentierfreudig und erprobt die vielleicht/hoffentlich erste und letzte Online-Geografie-Olympiade!

Vorankündigung: Radtour an Fronleichnam – Wieder mit Lunchpaket

Los geht es um 10:00 Uhr am 3. Juni (Donnerstag = Fronleichnam) am Wichernhaus. Wir starten von dort mit unseren Fahrrädern. Die Tour dürfte von allen gut zu bewältigen sein. Unterwegs legen wir gegen Mittag eine Rast ein, für die diesmal (wegen Corona) jeder Teilnehmer sein Lunchpaket dabei haben sollte. Danach geht es gestärkt weiter, bis wir am Nachmittag wieder das Wichernhaus erreichen. Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen. Lust bekommen? – Dann bitte bei Horst-U. Stein ( 41407) anmelden, damit wir wegen der Corona-Kontaktbeschränkungen entsprechend planen und auch bei Regen die Tour gegebenenfalls kurzfristig telefonisch absagen können.

 

Aus der (Online-) Vorstandssitzung im April

Unser Vorstand tagte wieder online, diesmal am 15. April. Nach der Andacht genehmigten wir das letzte Protokoll. Dann planten wir die Cyclassics am 17.4. und die Geografie-Olympiade, die diesmal schon am 15. Mai stattfinden soll. Hoffentlich lassen sich beide Veranstaltungen trotz Corona realisieren. Danach informierte uns unser Vorsitzender über die gestiegenen Kosten zur Beseitigung des Wasserschadens in unserer Immobilie. Dann besprachen wir die noch ausstehenden Korrekturen an unserer neu gestalteten Homepage. Zuletzt tauschten wir uns über die Beteiligung unseres Vereins an der Arbeitsgruppe der Paulusgemeinde aus, die ein Schutzkonzept zur Prävention von sexuellen Übergriffen und Gewalt gegen Kinder und Jugendliche erarbeitet. Ein Segensspruch unseres Vorsitzenden beendete die Online-Sitzung des Monats April.

CVJM-Cyclassics – diesmal als Frühlingsklassiker

Die alljährlichen CVJM-Cyclassics wurden in diesem Jahr auf den 17. April vorgezogen und so zu einem „Frühjahrs-Klassiker“ gemacht. Das brachte den Trainingsplan des Teilnehmerfeldes erheblich durcheinander und führte zu Mutmaßungen im Vorfeld, einigen Fahrern könnten ein paar Prozent Leistung fehlen. Gefahren wurde der flache Rundkurs des letzten Jahres mit einer Gesamtlänge von etwa 15 Kilometern. Das Fahrerfeld startete relativ ruhig, aber bereits an der Klöcknerstraße merkte man deutlich, dass einige Fahrer Probleme hatten. Der Wind machte sich bemerkbar und ermöglichte Marcel Kirchhoff einen ersten Ausreißversuch. Er konnte sich rasch absetzen. Allerdings wurde er auf der Oststraße wieder eingeholt. Der Wind verhinderte einen Vorsprung. Das Fahrerfeld ging daraufhin geschlossen in die zweite Runde. Auf dieser Runde nutzte erneut Marcel Kirchhoff die Gunst der Stunde und setzte sich erneut ab. Er investierte viel Kraft im Wind, hatte aber erneut keinen Erfolg. Auf der Oststraße wurde die Ausreißergruppe erneut gestellt. Mit Beginn der dritte Runde verschärfte sich das Tempo erneut. Auf der B235 startete Nils Roepke, der in den ersten beiden Runden schwer zu kämpfen hatte, die entscheidende Attacke. Er setzte sich rasch ab, während das Hauptfeld auf der Windkante regelrecht zerfiel. Am Ende siegte Nils Roepke mit einem Vorsprung von 2:50 Minuten auf das Hauptfeld. Marcel Kirchhoff entschied den Sprint des Hauptfeldes für sich. Wind, Trainingsrückstand und Corona-Müdigkeit setzten den Fahrern in diesem Jahr erheblich zu. Nils Roepke: „Mir tut alles weh! Es war deutlich anstrengender als im letzten Herbst!“ Glücklich nahmen die beiden Erstplatzierten Nils Roepke und Marcel Kirchhoff ihre „Siegespreise“ in Empfang.

Unsere neue Homepage: Die Renovierung ist hiermit abgeschlossen

Schon lange präsentierte sich unser Verein nicht mehr zeitgemäß im Internet. Die bisherige Homepage wurde vor 2004 erstellt – und so sah sie inzwischen auch aus. Eine Darstellung auf Tablet und Smartphone bereitete zunehmend Schwierigkeiten. Daher haben wir uns in den letzten Monaten um eine Neugestaltung gekümmert. Das aufgepeppte Ergebnis seht ihr nun hier. Wir finden: Es kann sich sehen lassen! Sie ist benutzerfreundlicher, umfangreicher und hoffentlich auch interessanter als unsere alte Seite, denn wir haben uns viel Mühe gegeben. Seid ruhig neugierig, klickt mal alles an, stöbert und gebt uns vielleicht auch eine Rückmeldung!

Die Jahreshauptversammlung 2021 – verschoben in den Sommer

Bisher haben wir sie immer satzungskonform terminiert und durchführen können: Unsere Jahreshauptversammlung, die im ersten Quartal stattzufinden hat. Aber diesmal ist alles anders. Die Corona-Schutzvorschriften machen es uns als Vorstand unmöglich, diese Veranstaltung, zu der alle Mitglieder rechtzeitig einzuladen sind, bis Ende März verlässlich anzusetzen. Daher hier die Information, dass wir die Jahreshauptversammlung 2021 in das zweite Halbjahr verschieben. Somit freuen wir uns auf eine neue Erfahrung: Eine JHV bei eventuell sommerlichen Temperaturen, vielleicht sogar als Open-Air-Veranstaltung…-Träumen wird ja wohl erlaubt sein!

Demnächst hoffentlich wieder regelmäßig möglich: Kartenspielen beim CVJM Castrop

Gemütliche Atmosphäre in der Gruppe „Kreuz As“: Wer kennt es nicht: Wir würden gerne mal wieder „Karten kloppen“, aber zum Doppelkopf fehlt der 4.Spieler, zum Skat der 3.Mann, zum Mau-Mau hat man dann doch keine Lust und Pokern zu zweit ist langweilig. Das Alternativ-Programm am PC ist keine Herausforderung mehr, da der PC sich immer so blöd anstellt. Der CVJM Castrop bietet für diese Problemlage eine gute und gemütliche Alternative – die Kartenspielgruppe „Kreuz As“! Die Gruppe trifft sich jeden Donnerstag von 19:00 Uhr – 21:00 Uhr im Gemeindehaus Dorf Rauxel. In gemütlicher Atmosphäre findet man dort Mitspieler und Gesprächspartner. Es gibt die Möglichkeit, neue Kartenspiele zu lernen oder Erfahrung in den „Klassikern“ zu sammeln. Nach einer kurzen Andacht und gemeinsamem Gebet zu Beginn des Abends verteilen sich die Mitspieler an die verschiedenen Tische und legen los. Sobald das Corona-Virus ein Einsehen hat, starten wir neu durch! (Ein Hinweis erscheint dann kurzfristig hier auf unserer Homepage.) Für das leibliche Wohl wird an den Abenden ebenfalls gesorgt. Wir freuen uns auf Euch!
Weitere Informationen bei Gruppenleiter Nils Roepke (Tel: 15781)

Tischtennis – erneut vom Lockdown unterbrochen

Eigentlich trainieren unsere Tischtennisspieler regelmäßig montags und am Donnerstag ab 19 Uhr in der Turnhalle der Harkortschule in Merklinde. Doch dann war plötzlich Schluss mit der Regel: Mitte März 2020 hieß es für alle Sportvereine: „Die Sporthallen sind zum Schutz vor Corona-Infektionen für den Breitensport geschlossen.“ Somit hatten auch unsere Sportler ab dann zwei freie Abende mehr in der Woche. Dann aber, ab Mitte Mai, erfuhren wir, dass Tischtennis zum Glück nicht zu den Kontaktsportarten gezählt wird und somit wieder trainiert werden dürfe. Mit einem auf unsere Verhältnisse abgestimmten Hygienekonzept nahmen wir unser Training wieder auf: Die Sporthalle wurde nur mit Maske betreten, Abstände sichergestellt (Siehe Foto!), die Kontaktflächen regelmäßig desinfiziert und auf das Spiel im Doppel und abschließendes Duschen musste verzichtet werden. Wir waren zufrieden, denn unser Lieblingssport konnte wieder, wenn auch eingeschränkt, betrieben werden. Diese Einschränkungen wurden im Sommer sogar etwas gelockert: Doppel waren wieder möglich, die Duschen und Umkleideräume konnten unter Abstandsregeln benutzt werden. Unser Tischtennistraining wurde im Jahresverlauf immer „normaler“, der Besuch unserer Trainingsabende sowieso. Doch zu früh gefreut: Ab dem 2.11. hieß es wieder „Lockdown“, auch für den Breitensport in Sporthallen. Seitdem fällt das regelmäßige Tischtennis-Training wieder aus. Unsere Sportler akzeptieren wohl diese Maßnahme, da dadurch Kontakte unterbunden und damit verbundene Infektionsgefahren vermieden werden. Aber es fehlen ihnen die regelmäßigen Trainingsabende und die persönlichen Treffen, schließlich existiert unsere Tischtennisabteilung schon recht lange und hat sogar Mitglieder, die schon seit dem Gründerjahr 1970 der Gruppe die Treue halten. „Im Moment bleiben wir über Whats-App und E-Mail in Verbindung, aber Treffen und der uns verbindende Sport werden doch sehr vermisst“, sagt Abteilungsleiter Horst-Ulrich Stein. Unsere Tischtennis-Sportler warten, wie alle unsere CVJM-Gruppen, auf das hoffentlich erfolgreiche  Ende der Kontaktbeschränkungen.

Jungschar: Was – so etwas gibt es noch?

Die Jungschar „Rauxeler Ritter“ gehört mittlerweile zum Gemeindehaus Dorf Rauxel wie der BVB zur Stadt Dortmund. Seit 30 Jahren geht freitags dort die Post ab. Der Begriff „Jungschar“ ist eine Marke, die seit über einhundert Jahren für christliche Kinderarbeit steht und ursprünglich von den großen evangelischen Jugendverbänden CVJM (Christlicher Verein junger Menschen) und EC (Jugendverband für entschiedenes Christentum) entwickelt wurde. Es sind Kindergruppen für Kinder von 6-13 Jahren. Im CVJM Castrop wollen wir dem CVJM–Dreieck folgen und die Kinder an Körper, Geist und Seele fördern. Abseits von Handy und PC gibt es für Kinder eine oft unbekannte Welt zu entdecken. Jungschar ist: Bewegung und Sport, soziale Gemeinschaft, Entdeckungen in Gottes Schöpfung, Gespräche, spannende Wettbewerbe, Olympiaden und Freizeiten. Genauso gehören der gemeinsame Gesang, das gemeinsame Gebet und die Andacht zum Programm jeder Jungscharstunde. Wir wollen so den Kindern auf vielfältige Art und Weise beibringen, dass Gott sie lieb hat und große Dinge mit ihnen vorhat. Keine Stunde ist gleich, es ist immer mit Überraschungen zu rechnen. Dafür trägt ein motiviertes Mitarbeiterteam Sorge, das bereit ist, sich ganz auf die Kinder einzulassen.

Durch Corona und Generationswechsel läuft der Jungscharbetrieb im Moment auf äußerster Sparflamme. Doch das wollen wir wieder ändern und, sobald es wieder möglich ist, voll durchstarten. Wir suchen die „Rauxeler Ritter – The Next Generation“! Wer also auf ein spannendes und abwechslungsreiches Kinderprogramm aus ist, und freitags von 16-19 Uhr Zeit hat, der sollte sich den Termin freihalten. Wer Enkel, Urenkel, Neffen, Nichten oder Nachbarskinder kennt, die für die Rauxeler Ritter infrage kommen, lade sie zu unseren Jungscharstunden ein. Das gilt übrigens auch für die eigenen Kinder. Die „Rauxeler Ritter“ sind alles, nur nicht langweilig! Beim Jungscharleiter kann auch eine E-Mail Adresse hinterlassen werden, damit man benachrichtigt wird, wann es wieder richtig losgeht.

Weitere Infos bei: Jungscharleiter Nils Roepke (Tel: 02305-15781 oder Mail an: nils.roepke@cvjm-castrop.de)

Tipp: Christliches Jugendradio (tru:) gestartet

Ende Oktober ging mit „(tru:) young radio“ ein neues, christliches Jugend-Web-Radio an den Start. Das Programm ist christlich geprägt, überkonfessionell und unabhängig und bietet neben Popmusik auch Sendungen, die Jugendliche selbst produzieren. Ziel ist es, auch Jugendliche ohne christlichen Hintergrund zu erreichen. Erster Partner des Senders ist u.a. der CVJM Deutschland. Und so geht es zum Programm: www.laut.fm/tru . Hört unbedingt ´mal rein!